Blau:
Kleine Farbenlehre des Bundesgerichtshofs

Seit Jahren streiten Beiersdorf und Unilever beim Nivea-Blau um die Löschung der Farbmarke. Das Bundespatentgericht muss den Fall erneut prüfen.

Rot: Die deutschen Sparkassen und die spanische Santander-Bank verwenden beide ein sehr ähnliches Rot. Auch hier ist noch nichts endgültig: Das Bundespatentgericht hat zuletzt dem Santander-Antrag auf Löschung stattgegeben, doch das muss wohl der BGH überprüfen.

Gelb: Der BGH wies im vergangenen Oktober die Beschwerde von Rosetta Stone gegen die vom Wörterbuchverlag Langenscheidt eingetragene Farbmarke Gelb zurück.

Lila: Im Jahr 2004 entschied der BGH einen Fall zugunsten von Milka-Hersteller Kraft Foods. Die Firma Verdener Keks- und Waffelfabrik hatte eine Gebäckmischung in einer lilafarbenen Tüte angeboten. Der BGH erklärte: Lila sei zum Inbegriff für Milka-Produkte geworden.

Magenta: 2003 bestätigte der BGH die Farbe Magenta als Markenzeichen der Deutschen Telekom. Damit setzte sich die Telekom gegen die frühere Mobilcom AG (heute Freenet) durch, die die Farbe in Anzeigen verwendet hatte. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.