Börsengang bringt Zalando 605 Millionen Euro
Weniger Geld als erwartet

Heute wagt Zalando den Sprung an die Börse. Bild: dpa
Der Online-Modehändler Zalando nimmt bei seinem Börsengang weniger Geld ein als allgemein erwartet wurde. Das Berliner Unternehmen schöpfte die Preisspanne für die Aktie nicht ganz aus, obwohl die Nachfrage viel höher als das Angebot gewesen sei. Mit einem Ausgabepreis von 21,50 Euro pro Aktie nimmt Zalando insgesamt 605 Millionen Euro ein. Am oberen Ende der Spanne von 18 bis 22,50 Euro hätte der Erlös 633 Millionen Euro betragen. Zalando erklärt, man habe die Preisspanne bewusst nicht ganz ausgeschöpft, obwohl die Nachfrage über zehn Mal höher als das Angebot an Aktien gewesen sei.

Insgesamt sollen rund 28 Millionen Papiere zugeteilt werden. Investoren hatten sich bereits früh Aktien im Wert von knapp 127 Millionen Euro gesichert. Nach dem Börsengang werden etwa 11,3 Prozent von Zalando an der Börse notiert sein. Die Erlöse aus dem Börsengang sollen in das weitere Wachstum des Unternehmens fließen. Dabei kann sich Zalando auch Zukäufe vorstellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.