Brauer nach Top-Jahr wenig optimistisch

Die Fußball-Weltmeisterschaft und das gute Wetter haben im vergangenen Jahr die Lust auf Bier gesteigert, jetzt müssen die Brauer beim Bierausstoß wieder einen deutlichen Rückgang verzeichnen. "2014 war ein Ausnahmejahr. Im ersten Halbjahr 2015 hat das Wetter vielen Brauern einen Strich durch die Rechnung gemacht", sagt Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauerbundes am Freitag. "Nun ist die Branche wieder in der Realität angekommen", sagt Michael Huber von der Veltins-Brauerei in Meschede-Grevenstein. Auf rund 3,5 Prozent oder 1,4 Millionen Hektoliter Bier schätzt er den Ausstoßrückgang der Branche in den ersten sechs Monaten. "Der Juni war wegen der guten WM-Zahlen im Vorjahr und der schlechten Witterung noch einmal ganz schlimm", sagt Veltins-Marketing-Chef Volker Kuhl. "Im ersten Halbjahr sind 14 Millionen Kästen Bier nicht getrunken worden." Das sei der Jahresausstoß einer mittelständischen Brauerei. Zufrieden sind die Brauer mit dem Verkauf ihrer alkoholfreien Varianten, mit denen neue Zielgruppen erreicht würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Meschede (2)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.