Bundesbank sieht Anzeichen für stärkeres Wachstum in Deutschland
"Lebhafte Aufwärtsbewegung"

"Aufwärts" soll es Prognosen zufolge in diesem Jahr mit der Wirtschaft in Deutschland gehen. Archivbild: dpa
Nach dem überraschend starken Wachstum zum Jahresende 2014 dürfte die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der Bundesbank auch Anfang 2015 kräftig zugelegt haben. "Auch für das zweite Vierteljahr deutet sich eine Fortsetzung der lebhaften konjunkturellen Aufwärtsbewegung an", schreibt die Notenbank in ihrem am Montag in Frankfurt veröffentlichten Bericht für den März. Nach Überzeugung der Bundesbank steht der Aufschwung auf mehreren Füßen: "Hauptantriebskräfte sind die Auslandsnachfrage, der private Konsum und, in geringerem Maße, der Wohnungsbau." Auch gebe es Anzeichen für eine gewisse Belebung der Investitionstätigkeit der Unternehmen.

Dank guter Arbeitsmarkt-Perspektiven und kräftiger Lohnsteigerungen läuft die Verbrauchskonjunktur in Deutschland schon länger rund. Zuletzt sei sie zusätzlich von Kaufkraftgewinnen durch den Rückgang der Energiepreise sowie staatliche Transfers angetrieben worden. Im Schlussquartal 2014 war die deutsche Wirtschaftsleistung gegenüber dem Vorquartal überraschend um 0,7 Prozent gewachsen. Jüngsten Prognosen zufolge wird das starke Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auch auf dem Arbeitsmarkt für einen kräftigen Schub sorgen. Die Zahl der Arbeitslosen werde 2015 im Jahresschnitt um rund 110 000 auf 2,79 Millionen sinken, prognostizierte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag in Nürnberg. Die IAB-Ökonomen unterstellen dabei ein Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent. Bislang war die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit lediglich von einem Rückgang um 23 000 ausgegangen. Die Zahl der Erwerbstätigen werde im selben Zeitraum um 350 000 auf ein neues Rekordniveau von 43 Millionen steigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frankfurt (2447)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.