Chef des neuen Hauptstadtflughafens zieht nach Spekulationen um seine Person die Konsequenz
Mehdorn kündigt seinen Abflug an

Bald ist für Hartmut Mehdorn (72) am Flughafen Schluss. Bild: dpa
Hartmut Mehdorn, Geschäftsführer des neuen Hauptstadtflughafens, will sein Amt abgeben. Er biete an, die Aufgabe noch auszuüben, bis ein Nachfolger gefunden ist, längstens bis zum 30. Juni 2015, teilte das Unternehmen am Montag mit. Mehdorn begründete die Entscheidung mit Spekulationen um seine Person im Umfeld des Aufsichtsrats, die das vertretbare Maß überstiegen. "Ich bedauere meinen Rücktritt persönlich sehr, da er weder meinem Pflichtbewusstsein noch meinen persönlichen Zielen entspricht." Zudem schließe sich mit der Festlegung auf eine Eröffnung des Flughafens im zweiten Halbjahr 2017 für ihn ein Kreis. Die Baustelle, die er im März 2013 im Chaos übernommen habe sei nun geordnet.

Am Freitag hatte der Aufsichtsrat Mehdorn in seiner Absicht unterstützt, den Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu eröffnen. Nach dem vorgestellten Zeitplan sollen alle notwendigen Pläne für den Umbau im Terminal Mitte 2015 vorliegen. Zwischen März und Juni 2016 soll der Flughafen dann baulich fertig sein. Ursprünglich sollte der BER im Oktober 2011 an den Start gehen. Bisher sind seit dem ersten Spatenstich 2006 vier Eröffnungstermine geplatzt. Zu den Ursachen zählen Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme. Zentrales Problemfeld ist die Brandschutzanlage.

Streit um Erweiterung

Ein Problem wird auch eine mögliche Erweiterung des Flughafens sein, der für 27 Millionen Passagiere ausgelegt ist. "Bereits bei der Eröffnung ist der Flughafen überlastet, weshalb eine sichere Inbetriebnahme stark gefährdet ist", hatte Mehdorn gewarnt. Er will erreichen, dass die Aufseher unter anderem ein zweites, Terminal genehmigen. Unterdessen deutet sich an, dass die Kosten des Projekts weiter steigen. Der bislang genannten 5,4 Milliarden Euro werden dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Bretschneider (SPD) zufolge nicht reichen, nachdem das Unternehmen die Eröffnung des Flughafens für das zweite Halbjahr 2017 angekündigt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schönefeld (26)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.