Chicken-Burger ohne Antibiotika

McDonald's streicht in seinen etwa 14 000 US-Schnellrestaurants Antibiotika-Hühnerfleisch aus dem Menu - zumindest teilweise. Geflügel mit Medikamenten, die auch bei der Krankheitsbehandlung von Menschen verwendet werden, soll nicht mehr verkauft werden, teilte der US-Fastfoodriese am Mittwoch mit. So soll das Risiko gesenkt werden, dass die Antibiotika bei Menschen nicht mehr wirken. McDonald's folgt mit dem Schritt Wettbewerbern wie Chick-fil-A. Die Entscheidung kommt nur drei Tage, nachdem Steve Easterbrook, der neue McDonald's-Chef, übernommen hat. Sein Vorgänger Don Thompson hatte seinen Hut genommen, nachdem der Umsatz zunehmend ins Stocken geriet. In den USA sind sogenannte Fast-Casual-Restaurants wie Chipotle Mexican Grill oder Panera im Kommen, die sich als Premium-Label mit Bio-Anspruch vermarkten. Die neuen Richtlinien gelten allerdings nicht in Deutschland.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oak Brook (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.