Chinas Premier verspricht schnellere Reformen für die Wirtschaft
"Quelle für Chancen"

Premier Li Keqiang. BIld: dpa
Trotz zuletzt immer schwächerer Wachstumszahlen in China befindet sich die Wirtschaft des Landes nach Worten von Ministerpräsident Li Keqiang auf dem richtigen Weg. "China ist keine Quelle für Risiken, sondern für Chancen", sagte der Premier in seiner Eröffnungsrede beim Treffen des Weltwirtschaftsforums am Donnerstag in Dalian. "Wir beschleunigen strukturelle Reformen, um das volle Potenzial der Wirtschaft zu erreichen", versprach der Premier. Zudem wolle China den Devisenmarkt des Landes weiter öffnen und ausländischen Notenbanken den direkten Handel mit der heimischen Währung ermöglichen. Bis Ende des Jahres sollen die Möglichkeiten dazu geschaffen werden, so der Premier.

Das Wirtschaftswachstum lag in den ersten beiden Quartalen des Jahres nach offiziellen Angaben bei sieben Prozent. 2014 hatte die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt mit 7,4 Prozent das schwächste Wachstum in 24 Jahren ausgewiesen. Deutsche Autobauer, die stark in China vertreten sind, bekommen das nachlassende Interesse der chinesischen Autokäufer zu spüren. So berichteten Audi und BMW von nachlassenden Auslieferungen im August. Porsche konnte dagegen kräftig zulegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Peking (485)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.