Cryan kündigt Einschnitte bei Deutscher Bank an
"Inakzeptabel hohe Kosten"

John Cryan. Archivbild: dpa
Nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal stimmt der neue Deutsche-Bank-Co-Chef John Cryan die Mitarbeiter auf harte Einschnitte ein. "Unsere Hauptherausforderung ist nicht strategischer Natur, wir haben ein strukturelles Kostenproblem, das ist offensichtlich", sagte der Brite am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Die Kosten seien "einfach inakzeptabel" hoch. Der Vorstand werde noch im Laufe dieses Jahres "eine Reihe wichtiger Veränderungen vornehmen", kündigte er an. Im Tagesgeschäft arbeitete sich Deutschlands größte Bank nach oben. Der Vorsteuergewinn kletterte im zweiten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf 1,2 Milliarden Euro. Dabei profitierte die Bank vom aktiven Handel an den Finanzmärkten und von günstigen Wechselkursen. Der Überschuss hat sich auf 818 Millionen Euro mehr als verdreifacht. Vor einem Jahr hatte eine hohe Steuerlast die Bank belastet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frankfurt (2447)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.