Das EZB-Anleihenkaufprogramm OMT

Im September 2012 beschloss die Europäische Zentralbank (EZB), notfalls unbegrenzt Euro-Staatsanleihen zu kaufen. Die Bedingungen für das Programm "Outright Monetary Transactions" (OMT) sind:

Die EZB wird nur tätig, wenn das betroffene Land unter einen Euro-Rettungsschirm (EFSF/ESM) geschlüpft ist und folglich strenge Reformvorgaben erfüllen muss.

Der EZB-Rat kann die Geschäfte jederzeit einstellen , wenn die Ziele erreicht sind oder die Länder Reformen nicht wie vereinbart umsetzen.

Anders als beim früheren Anleihenkaufprogramm SMP verzichtet die EZB auf eine vorrangige Gläubigerstellung . Das heißt: Ein Schuldenschnitt würde sie genauso treffen wie andere Gläubiger.

Das Volumen des OMT ist theoretisch unbegrenzt . Die EZB kann die Notenpresse anwerfen und Staatspapiere kaufen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.