Dax rutscht wieder unter 10 000 Punkte

Aktien: Der Daxhat am Mittwoch nicht an seine Stabilisierung vom Vortag anknüpfen können. Im Sog der nachlassenden Erholungsdynamik an der Wall Street tauchte der deutsche Leitindex wieder unter die viel beachtete Marke von 10 000 Punkten ab. Zum Schluss stand er 1,29 Prozent im Minus bei 9997,43 Punkten. Die Erholung von der vorangegangenen, heftigen Verlustserie blieb damit erst einmal ein Strohfeuer.

Den anderen Indizes erging es nicht besser: Der MDaxder mittelgroßen Werte verlor 0,84 Prozent auf 19 137,61 Punkte, und der Technologiewerte-Index TecDaxbüßte 1,21 Prozent auf 1642,78 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx 50 ging 1,47 Prozent tiefer bei 3170,73 Punkten aus dem Handel. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand nach einer sehr starken Eröffnung in New York zum europäischen Handelsschluss noch etwas über anderthalb Prozent im Plus. Im Dax schafften die Aktien des Versicherers Munich Re als einziger Gewinner ein Plus von 0,31 Prozent. Dagegen büßten die Aktien des Softwareherstellers SAPam Index-Ende 3,29 Prozent ein. Die Papiere des Medienkonzerns Prosieben-Sat1 gehörten nach einer Kaufempfehlung durch die britische Investmentbank HSBC mit plus 2,80 Prozent zu den Favoriten der Anleger im MDax. Die Aktien von Wirecardbüßten nach einem Bericht über ein Interesse am britischen Konkurrenten Worldpay am TecDax-Ende 3,87 Prozent ein.

Renten:Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrenditebörsennotierter Bundeswertpapiere von 0,47 Prozent am Vortag auf 0,50 Prozent. Der Rexgewann 0,20 Prozent auf 139,35 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,11 Prozent auf 154,08 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1402 (Dienstag: 1,1506) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8770 (0,8691) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.