Dax unter 10 000 Punkten

Aktien: Sorgen um die Weltwirtschaft haben den Daxwieder unter die Marke von 10 000 Punkten gedrückt. Der deutsche Leitindex büßte 3,06 Prozent auf 9916,16 Punkte ein und verlor damit im Wochenverlauf 2,05 Prozent. Seit Jahresbeginn jedoch steht immer noch ein Plus von rund 1 Prozent zu Buche.

Da die US-Notenbank Fed die Leitzinsen am Vorabend auf ihrem historischen Tief belassen habe, sei die Ungewissheit nun noch größer geworden, begründeten mehrere Börsianer die Verluste am Aktienmarkt. Der MDax büßte am Freitag 1,20 Prozent auf 19 512,23 Punkte ein. Der TecDaxgab um 0,55 Prozent auf 1760,33 Punkte nach.

Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. In den Blick rückten vor allem die Hella-Aktien, die ab Montag im MDax vertreten sein werden. Der Autozulieferer hatte nach dem Ausfall eines chinesischen Lieferanten seine Gewinnziele kräftig zusammengestrichen, was die Papiere am SDax-Ende um 9 Prozent einbrechen ließ. Aktien aus der Automobilindustrie gerieten generell wegen des stärkeren Euro, der den Export erschwert, und der wieder aufgekeimten Sorgen um die Entwicklung in China unter Druck. Die Aktien von Daimlerbüßten mehr als 4 Prozent ein und die von BMWknapp 3 Prozent.

Der Eurostoxx 50 sackte um 3,03 Prozent auf 3157,30 Punkte ab. In New York stand der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss mit rund 1 Prozent im Minus.

Renten: Die Umlaufrenditebörsennotierter Bundeswertpapiere fiel von 0,57 Prozent am Vortag auf 0,50 Prozent. Der Rexstieg um 0,26 Prozent auf 139,23 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,32 Prozent auf 155,15 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1419 (Donnerstag: 1,1312) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8757 (0,8840) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.