Dax unterbricht seine Rekordjagd

Aktien: Angesichts der Verhandlungsrunde in der griechischen Schuldenkrise haben sich die Anleger am Frankfurter Aktienmarkt am Montag zurückgehalten. Der Dax gab zum Handelsschluss um 0,37 Prozent auf 10 923,23 Punkte nach. Impulse aus den USA waren wegen der feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen Fehlanzeige. Der MDax ging mit minus 0,03 Prozent auf 19 282,96 Punkte so gut wie unverändert über die Ziellinie. Der TecDax gewann 0,37 Prozent auf 1523,01 Punkte.

Die Aktien der Lufthansa legten nach dem Streikende bei der Tochter Germanwings um 1,56 Prozent zu. Auch die Bankentitel waren gut unterwegs: So setzten die Papiere der Deutschen Bank mit einem Plus von 1,64 Prozent an der Dax-Spitze ihren Höhenflug fort. Dagegen knüpften die Aktien der Deutschen Börse mit minus 1,16 Prozent an die Korrekturbewegung vom Freitag an. Ansonsten kamen kursbewegende Unternehmensnachrichten eher aus den hinteren Reihen: Die Aktien von Deutsche Wohnen verloren im MDax 0,94 Prozent, nachdem der Immobilienkonzern angekündigt hatte, er wolle den österreichischen Rivalen Conwert für rund 1,2 Milliarden Euro übernehmen.

Im SDax sackten die Aktien von Grammersackten trotz des vierten Umsatzrekords in Folge um 8,20 Prozent ab. Börsianer monierten, dass der Konzern mit seinem Geschäftsausblick unter den Erwartungen geblieben sei.

Der Eurostoxx 50 verlor 0,41 Prozent auf 3433,30 Punkte.

Renten:Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere stieg auf 0,27 (Freitag: 0,26) Prozent. Der Rex gewann 0,06 Prozent auf 140,31 Punkte. Für denBund-Future ging es um 0,15 Prozent auf 159,06 Punkte hoch.

Euro:Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1408 (Freitag: 1,1381) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8766 (0,8787) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.