Daxverlauf durchwachsen

Aktien: Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag uneinheitlich geschlossen und damit einen durchwachsenen Start in die neue Woche hingelegt. Der Daxverteidigte auch dank der Kurssprünge bei den Versorgern die Marke von 10 000 Punkten und endete 0,23 Prozent höher bei 10 119,83 Zählern. Die anderen wichtigen Indizes schlossen hingegen im Minus. Der MDax verlor 0,74 Prozent auf 20 050,04 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,40 Prozent auf 1755,96 Punkte nach unten.

An der Dax-Spitze schnellten die Aktien von Eon und RWE um 4,95 beziehungsweise 9,35 Prozent hoch; sie setzten damit ihre Erholung von den massiven Kursverlusten der Vormonate fort. Autowerte erholten sich ebenfalls weiter von ihren Rückschlägen im Zuge des VW-Dieselskandals. So stiegen die Aktien von Volkswagen (VW), Daimler und BMW um jeweils mehr als 1,5 Prozent. Die K+S-Papiere hingegen gaben am Dax-Ende um 2,49 Prozent nach. Hintergrund sind die jüngsten Turbulenzen an den Rohstoffmärkten. Am MDax-Ende sackten die Anteilsscheine des Triebwerksbauers MTU um mehr als 4 Prozent ab. Händler verwiesen auf einen Bericht der "Financial Times", wonach die europäischen Wettbewerbshüter die Vertragsgestaltung bei den Herstellern von Flugzeugtriebwerken überprüften.

Der Eurostoxx 50 trat mit einem Verlust von 0,09 Prozent auf 3247,33 Punkte nahezu auf der Stelle. In New York notierte der Dow Jones Industrial zuletzt 0,27 Prozent höher.

Renten: Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,46 Prozent. Der Rex sank um 0,06 Prozent auf 139,57 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,28 Prozent auf 156,42 Punkte vor.

Euro: Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1373 (Freitag: 1,1362) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8793 (0,8801) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.