Deichmann steigt in den Sporthandel ein

Deichmann beschleunigt seine Expansion in Deutschland. In diesem Jahr seien im Inland die Eröffnung von 66 Filialen und die Einstellung von 380 neuen Mitarbeitern geplant, kündigte das Essener Familienunternehmen am Dienstag an. Allerdings werde das Unternehmen auch 25 unattraktive Läden schließen. 2014 hatte der Schuhhändler in der Bundesrepublik sein Filialnetz um 30 auf 1363 Geschäfte ausgebaut. "Auch in Deutschland gibt es für uns noch einige weiße Flecken, aber es werden weniger", sagte Unternehmenschef Heinrich Deichmann im Gespräch mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".

In Deutschland wolle das Unternehmen mit der Eröffnung von zunächst drei Geschäften unter der Schweizer Marke Ochsner Sport auch in den Sporthandel einsteigen, kündigte Deichmann an. Im vergangenen Jahr hatte Deichmann insgesamt 172 Millionen Paar Schuhe verkauft und dabei seinen Umsatz um 300 Millionen Euro auf 4,9 Milliarden Euro erhöht. Zwei Milliarden davon erwirtschaftete das Unternehmen in Deutschland. Deichmann beschäftigt weltweit rund 36 150 Mitarbeiter, davon etwa 15 200 in Deutschland.
Weitere Beiträge zu den Themen: Essen (341)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.