Deutsche Kritik an Sanktionen

Die deutsche Wirtschaft hat das russische Verbot von Waschmitteln westlicher Hersteller als "neuen Höhepunkt" im Sanktionsstreit mit dem Westen kritisiert. Wegen angeblicher Verstöße gegen die Schadstoffbestimmungen hatten die Behörden in Moskau Produkte mehrerer Firmen wie Henkel aus dem Verkehr gezogen. Das Verbot sei unverhältnismäßig und schade dem Image Russlands, meinte der Präsident der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), Rainer Seele, am Mittwoch. "Es erscheint wenig glaubwürdig, dass Unternehmen, die in einigen Hundert Ländern der Welt handeln, nur in Russland die Anforderungen nicht erfüllen", sagte er. Die AHK forderte, die Verbote rasch aufzuheben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Moskau (351)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.