Ein Gläschen Bier mehr

Laut Brauerbund war 2014 das klassische Pils das beliebteste Bier in Deutschland. Auf den Plätzen folgen Export und Weizenbier. Verbandspräsident Hans-Georg Eils zufolge freut sich die Branche über einen wachsenden Export. Deutsches Bier werde besonders in China und den USA beliebter. Archivbild: Hartl
Die Verbraucher in Deutschland haben nach einer Schätzung des Brauerbundes 2014 pro Kopf durchschnittlich 106,9 Liter Bier getrunken. Das teilte der Verband am Montag in Berlin mit. 2013 waren es 106,6 Liter. Die Branche führt die Steigerung auf gutes Wetter, die Fußball-WM und ein stabiles Konsumklima zurück. Insgesamt brauten die deutschen Unternehmen laut Schätzung 95 Millionen Hektoliter Bier, rund 0,5 Prozent mehr als 2013. Hinzu kommen 5 Millionen Hektoliter Bier mit dem Etikett "alkoholfrei". Das Segment wuchs damit um fünf Prozent - auch wenn fast alle als alkoholfrei angebotenen Biere bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol enthalten. Zuletzt war der Bierabsatz in Deutschland 2006 gewachsen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.