Erst prüfen, dann trainieren
Kurz notiert

Baunatal.(dpa) Für die Rente nimmt sich manch einer vor, Sport zu treiben. Das Fitnessstudio ist eine nahe liegende Möglichkeit. Gerade wenn man bisher keine Sportskanone war, sollte man das Studio mit fortschreitendem Alter mit Bedacht wählen.

"Es empfiehlt sich ein Studio, das von der Konzeption her eher gesundheitssportlich ausgerichtet ist", sagt Michael Branke von der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung. Da kann der Name einen ersten Hinweis liefern oder auch ein Blick auf den Kursplan. Außerdem sollte man auf die Qualifikation der Trainer achten: "Zum Beispiel auf ein Sport-Studium, ob Physiotherapeuten im Team sind oder auch Personal, das eine spezielle Ausbildung für das Training mit älteren Menschen hat."

Stimmen die Rahmenbedingungen, schaut man sich das Studio am besten bei einem Probetraining an. "Das Publikum muss gefallen. Wer etwas älter ist, mag sicher nicht nur unter Älteren, aber auch nicht nur unter Body-Buildern sein", sagt Branke. Am besten schließen Neulinge auch nicht gleich einen Vertrag über mehrere Jahre ab - oft gebe es zum Beispiel Zehner-Karten.

Internetseite zur Pflegeberatung

Berlin.(dpa) Angebote zur Pflegeberatung gibt es in Deutschland viele. Das Problem: Für Betroffene und pflegende Angehörige sind diese aber schwer zu überblicken. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat eine Online-Übersicht mit rund 4500 Beratungsangeboten erstellt. Ratsuchende können unter www.bdb.zqp.de kostenlos nach wohnortnahen Anlaufstellen des Bundes, der Länder, der Kommunen, von Verbraucherzentralen, Einrichtungen der Wohlfahrtspflege sowie Pflegestützpunkten der Pflegekassen suchen.

Rentenversicherung zahlt Zuschuss

Berlin.(dpa) Die Rentenversicherung beteiligt sich bei Rentnern auch an den Kosten zur Krankenversicherung. Das gilt nicht nur für Pflichtversicherte, sondern auch für privat oder freiwillig krankenversicherte Rentner, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund. Privat oder freiwillig Versicherten wird ein Zuschuss in Höhe von 7,3 Prozent der monatlichen Rente gezahlt. Dieser Zuschuss wird monatlich mit der Rentenzahlung überwiesen. Wichtig zu beachten: Der Zuschuss muss extra beantragt werden, am besten zusammen mit dem Rentenantrag.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.