Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem: In Riga andere Themen als Griechenland im Fokus
Vor Pfingsten keine Einigung

Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hält es für unwahrscheinlich, dass noch in dieser Woche eine Einigung der Geldgeber mit Griechenland erzielt werde. Beim EU-Gipfel in Riga gehe es um andere Themen, sagte der niederländische Finanzminister nach einem Bericht der Tageszeitung "De Telegraaf". Bei den Gesprächen mit Griechenland in Brüssel würden aber Fortschritte gemacht, sagte Dijsselbloem dem niederländischen TV-Sender RTL. Zuvor hatten Diplomatenkreise in Brüssel signalisiert, in Riga könnte der Grundstein für eine Einigung im Streit um neue Finanzhilfen für Griechenland gelegt werden. Medienberichten zufolge plant Griechenland eine Banken-Transaktionssteuer. Für jede Banktransaktion von über 500 Euro soll eine Steuer in Höhe zwischen 0,1 bis 0,2 Prozent direkt von der Bank einbehalten und sofort an den Staat überwiesen werden. Das berichtete die konservative Zeitung "Kathimerini".
Weitere Beiträge zu den Themen: Amsterdam (64)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.