Europäischer Stresstest für Banken [Aktualisierung]
Deutsche Institute bewähren sich

Der Neubau der EZB im Frankfurter Ostend vor den Hochhäusern der Bankenstadt. Bild: dpa

Zeugnistag für die europäischen Banken. Anders als vor zwei Jahren, als etliche Kreditinstitute blaue Briefe erhielten, gibt es diesmal nach dem Stresstest keine Durchfaller.

London/Rom. Die europäischen Großbanken haben von der Bankenaufsicht ein insgesamt recht ordentliches Zeugnis für ihre Krisenfestigkeit bekommen. "Das Ergebnis zeigt Widerstandsfähigkeit im EU-Banken-Sektor als Ganzes dank erheblicher Kapitalaufstockung", heißt es in dem Bericht der Bankenaufsicht EBA, der am Freitagabend in London veröffentlicht wurde. Demnach erwiesen sich die in den vergangenen Jahren deutlich erhöhten Kapitalpuffer als vergleichsweise stabil.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) bewertete das Ergebnis positiv: Der Test zeige eine verbesserte Widerstandsfähigkeit im Bankensystem der Eurozone. Einzelne Banken zeigten allerdings deutliche Schwächen.

Die neun deutschen Institute im Test erwiesen sich als ausreichend ausgestattet, wenn auch in einigen Fällen nur knapp. Am besten schnitt die NRW-Bank ab, die sich auch im schlimmsten Schockszenario mit einer harten Kapitalquote von 35,4 Prozent bewährte. Die Deutsche Bank sackte auf eine Kernkapitalquote von 7,8 Prozent ab, die Commerzbank auf 7,42 Prozent. "Wir sind 2016 mit einem besseren Ergebnis aus dem Test herausgekommen als 2014, obwohl der diesjährige Test anspruchsvoller war", teilte der Vorstandschef der Deutschen Bank John Cryan am Abend mit. "Der Stresstest zeigt, dass die Bank auch für härtere Zeiten gewappnet ist." Die Commerzbank sieht sich ebenfalls auf ihrem Kurs bestätigt. "Auch unter den widrigen Bedingungen des EBA Stress-Szenarios wäre die Stabilität der Bank gewährleistet", sagte Risikovorstand Marcus Chromik.

Die schwächste Kapitalquote wies im Test wie erwartet die italienische Bank Monte die Paschi die Siena mit einem negativen Kapitalpuffer von minus 2,44 Prozent auf. Die angeschlagene Krisenbank hatte allerdings bereits kurz vor Bekanntgabe der Ergebnisse des Stesstests angekündigt, sie wolle weit über die Hälfte ihrer faulen Kredite abgeben. Insgesamt 27,7 Milliarden Euro dieser Kredite sollen zu einem Preis von 33 Prozent ihres Buchwerts verkauft werden, erklärte Vorstandschef Fabrizio Viola am Freitagabend.

45 Milliarden Euro faule Kredite


Ende Juni hatte das Institut faule Kredite in Höhe von gut 45 Milliarden Euro in ihren Büchern stehen; damit würde die Bank auf einen Schlag mehr als die Hälfte davon loswerden und etwa 9,2 Milliarden Euro einnehmen. Bis zu 1,6 Milliarden Euro übernimmt der italienische Bankenfonds Atlante, bis zu 1,6 Milliarden Euro die Aktionäre der Bank. Ein weiterer Bestandteil des Rettungsplans ist eine Kapitalerhöhung in Höhe von fünf Milliarden Euro, die nach Angaben von Viola von einem Konsortium nationaler und internationaler Banken gestützt wird. Der Plan werde die "künftige Profitabilität der Bank signifikant steigern", sagte Viola.

Der italienische Finanzminister Pier Carlo Padoan zeigte sich zufrieden. "Es ist eine Marktoperation, die es erlaubt, die Vermögenssituation der Bank zu verbessern und sie von faulen Krediten zu befreien", sagte er einer Mitteilung zufolge. Ein Sprecher des italienischen Finanzministeriums sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, es sei keine Eingreifen des Staates notwendig

Die harte Kernkapitalquote gilt als die entscheidende Kennziffer. Sie setzt das Eigenkapital von Banken ins Verhältnis zu den Risikopositionen. Analysten sehen eine Schwelle von 7 Prozent als kritisch an. Anders als beim vorigen Stresstest 2014 hatte die EBA diesmal selbst keine Grenzwerte definiert, bei deren Unterschreitung eine Bank als Durchfaller galt. Es ging vielmehr um Gesamteindruck von der Solidität der Geschäftsmodelle zu bekommen.

51 Geldhäuser untersucht


Untersucht wurde bei 51 Geldhäusern, ob sie etwa einem heftigen Absturz der Wirtschaft und einem Einbruch der Immobilienpreise standhalten. Erstmals wurden auch Rechtsrisiken bewertet.

Lesen Sie zum Stresstest auch den Kommentar "Schlummernde Bomben" von Alexander Pausch

Neun deutsche Banken im TestWie wahrscheinlich sind Ausfälle bei Immobilienkrediten? Wie gefährlich ist die Schwäche Chinas? Werden Kredite in fremden Währungen Banken gefährlich? Europas Bankenaufseher suchen Altlasten oder Kapitallöcher in den Bilanzen der Kreditinstitute. In einem Stresstest müssen Geldhäuser beweisen, dass sie auch unter widrigen Umständen - Wirtschaftseinbruch und Absturz der Immobilienpreise - ausreichend Kapital haben, um ihr Geschäft fortzuführen.

Auf Verbraucher übertragen könnte der Test so aussehen: Reichen Einnahmen, Ersparnisse oder Versicherungsschutz auch, wenn Auto und Waschmaschine gleichzeitig kaputtgehen, der Arbeitgeber pleitegeht und man erst im nächsten Jahr einen neuen Job findet?

Die europäische Bankenaufsicht EBA nahm in den vergangenen Monaten 51 Institute aus 16 Ländern unter die Lupe. Dem aktuellen Test mussten sich neun deutsche Banken stellen: Bayern-LB, Commerzbank, Dekabank, Deutsche Bank, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Nord-LB, NRW-Bank und Volkswagen Financial Services. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.