EZB treibt Dax von Rekord zu Rekord

Aktien: Der Daxhat am Freitag gleich mehrere runde Rekordmarken gerissen: 10 500, 10 600 und 10 700 Punkte. Dank der Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB) waren dies allesamt bis dato nie erreichte Höhen und eine nahtlose Fortsetzung der Rekordhatz der vergangenen Tage. Zwar bröckelten die Gewinne am Nachmittag wieder etwas ab, der Dax schloss jedoch noch immer 2,05 Prozent im Plus bei 10 649,58 Punkten.

Für den MDaxging es um 1,96 Prozent auf 18 653,68 Punkte nach oben. Bei 18 695,41 Punkten hatte der Index der mittelgroßen Konzerne zuvor den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht. Der TecDaxstieg um 1,43 Prozent auf 1479,46 Punkte. Damit bewegt sich der Technologiewerte-Index inzwischen wieder auf dem Niveau von Juni 2001.

Adidas-Papiere verteuerten sich um 3,90 Prozent auf 60,54 Euro. Der Sportartikel-Konzern verkauft den US-Lederschuhhersteller Rockport an den Konkurrenten New Balance und den Finanzinvestor Berkshire Partners. Zudem erreichte Adidas das im Sommer gesenkte Gewinnziel. Darüber hinaus gab es ein erfolgreiches Börsendebüt: Die zu genau 10 Euro ausgegebenen Papiere des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus zogen auf 11,25 Euro an.

Der Eurostoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 1,80 Prozent auf 3382,55 Punkte. An der Wall Street stand der Leitindex Dow Jones Industrialzum Handelsschluss in Europa 0,33 Prozent tiefer.

Renten: Die Umlaufrenditebörsennotierter Bundeswertpapiere brach von 0,44 Prozent am Vortag auf 0,32 Prozent ein. Der Rexstieg um 0,47 Prozent auf 140,53 Punkte. Für den Bund-Future ging es um 0,69 Prozent auf 158,70 Punkte nach oben.

Euro:Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1198 (Donnerstag: 1,1618) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8930 (0,8607) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.