Fast so wichtig wie Weihnachten
200 Millionen Schoko-Hasen warten auf Naschkatzen

München/Düsseldorf. Für die Süßwarenindustrie ist Ostern nach Weihnachten die wichtigste Saison. In den vier Wochen vor dem Fest werden nach Angaben des Handelsverbandes Sweets Global Network Süßwaren im Wert von fast einer Milliarde Euro verkauft - dabei entfallen gut 400 Millionen Euro auf Oster-Artikel. Das Wetter hat Herstellern und Handel beim Ostergeschäft in den vergangenen Wochen in die Hände gespielt: Je kühler die Temperaturen, desto größer der Appetit auf Süßwaren. Allerdings ist die Verkaufssaison heuer wegen des frühen Ostertermins kürzer als sonst. Der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) rechnet deshalb mit rund 200 Millionen verkauften Schokohasen weltweit - etwas weniger als im Vorjahr. Mehr als 40 Prozent der Figuren gehen ins Ausland: vor allem in Länder Europas, aber auch in die USA und nach Australien. Große Gewinnsprünge können die deutschen Produzenten jedoch kaum noch machen. Der Schokoladen-Verzehr ist seit Jahren stabil. 2015 lag er nach BDSI-Angaben bei rund 9,5 Kilogramm pro Person und Jahr. Zudem bringen teure Rohstoffe die Firmen unter Druck. "Insbesondere der hohe Kakaopreis belastet die Ertragslage der Süßwarenhersteller", sagt Torben Erbrath vom BDSI. Im Schnitt kostete die Tonne Kakao im vergangenen Jahr 2800 Euro, doppelt so viel wie noch im Jahr 2007. Durchschnittlich geben die Deutschen laut den Daten der Marktforscher 5,65 Euro pro Kopf für Ostersachen aus. Bild: dpa

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.