Formulierungen im Arbeitszeugnis richtig lesen

Arbeitszeugnisse sind für Laien oft nur schwer zu deuten. Nicht selten sind positiv klingende Formulierungen negativ gemeint. Hier einige Phrasen sowie ihre Übersetzung:

"Durch seine Geselligkeit trug er zur Verbesserung des Betriebsklimas bei." Gemeint ist: "Er neigt zu übertriebenem Alkoholgenuss."

"Herr Y trat engagiert für die Interessen seiner Kollegen ein." Gemeint ist: "Herr Y ist Betriebsratsmitglied."

"Herr Y erledigte alle Arbeitsaufgaben mit großem Fleiß." Gemeint ist: "Eifer ja, aber ohne Erfolg."

"Herr Y galt im Kollegenkreis als toleranter Mitarbeiter." Gemeint ist: "Für seine Vorgesetzten ein harter Brocken."

"Für die Belange der Mitarbeiter bewies er immer Einfühlungsvermögen." Gemeint ist: "Sucht ständig Kontakte sexueller Art mit anderen Beschäftigten." (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.