Gebuchte Tickets bleiben gültig
Air Berlin beginnt tiefgreifendem Umbau

Ein Maschine der angeschlagenen Fluglinie Air Berlin rollt auf der Startbahn des Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg. Bild: dpa

Berlin/Nürnberg. Mit einem tiefgreifenden Umbau und der Streichung von bis zu 1200 Arbeitsplätzen will Air Berlin seine schwere Krise überwinden. Vorstandschef Stefan Pichler kündigte am Donnerstag die weitreichendste Umstrukturierung in der Geschichte des Unternehmens an. "Wir erwarten, in 2018 operativ schwarze Zahlen zu schreiben." Dafür werden in Deutschland Crews und Flugzeuge von ihren bisherigen Heimatflughäfen Hamburg, Paderborn, Köln, Frankfurt und Leipzig abgezogen. Basen soll es nur noch an den Drehkreuzen Düsseldorf und Berlin sowie in Stuttgart und München geben. Der veröffentlichte Flugplan und gebuchte Tickets blieben aber gültig, betonte die Airline.

Welche Auswirkungen der geplante Schrumpfkurs bei Air Berlin auf den krisengebeutelten Flughafen Nürnberg haben wird, ist unklar. "Wie die Umstrukturierungen aussehen werden, ist uns derzeit noch nicht bekannt", sagte Sprecherin Stefanie Schmidts am Donnerstag. Der Flughafen ist von Air Berlin stark abhängig: Für 2016 rechnet der Flughafen mit 3,47 Millionen Passagieren, daran habe Air Berlin mit 28 Prozent den größten Anteil, so Schmidts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.