Genehmigungen auf höchstem Stand seit 2004
Zinsen im Keller: Boom am Bau hält an

Die Zinsen sind im Keller. Das ärger Sparer und freut Häuslebauer. Die Nachfrage nach Immobilien steigt. Bild: dpa

Wiesbaden. Beflügelt von niedrigen Hypothekenzinsen und starker Nachfrage hat sich der Bauboom zum Jahresbeginn beschleunigt. Im ersten Quartal wurde der Bau von 84 800 Wohnungen genehmigt, das sei der höchste Stand zu einem Jahresanfang seit 2004, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Danach wurden knapp 20 000 mehr Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt als im Vorjahreszeitraum. Zu dem Boom trug auch die Unterbringung von Flüchtlingen bei. Die Genehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen, zu denen auch Flüchtlingsunterkünfte zählen, stiegen um 146,8 Prozent auf 5149.

Die Dynamik bei den Baugenehmigungen reiche immer noch nicht aus, um genügend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, sagte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft. Bis 2020 müssten jährlich rund 400 000 Wohnungen und damit rund 140 000 Mietwohnungen mehr als noch 2015 gebaut werden. Er forderte mehr Bauland, eine Verringerung der Herstellungskosten beim Bau und wirksame Förderinstrumente.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.