Geschwindigkeit bei Böen verringern
Kurz notiert

München.(dpa) Die Temperaturen mögen noch mild sein, doch auch dann sind kräftige Böen möglich. Für Autofahrer heißt das, sie müssen wachsam sein. So rät der ADAC bei starkem Wind, die Geschwindigkeit vorsorglich zu verringern. Wird man plötzlich von einer Böe erfasst, ist es dann einfacher gegenzulenken. Besonders gefährlich ist es laut dem Automobilclub auf Brücken und in Waldschneisen. Hier sollten Autofahrer Windsäcken oder Hinweisschildern besondere Aufmerksamkeit schenken.

Schuhe regelmäßig wechseln

Offenbach.(dpa) Bei Minusgraden und Schneematsch auf den Straßen müssen Stiefel und Schuhe einiges mitmachen. "Tragen Sie Ihre Schuhe, wenn möglich, nur einen Tag und lassen Sie sie dann zwei Tage auslüften", sagt Claudia Schulz vom Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie. Dadurch lasse sich die Lebensdauer der Schuhe verlängern. "Da die Schuhe täglich mindestens ein Schnapsglas voll Feuchtigkeit aufnehmen müssen, sei ihnen diese Zeit gegönnt." Lederschuhe werden am besten aufgespannt, wenn sie noch warm vom Tragen sind. "Sind sie kalt, kann das Leder reißen", erläutert die Expertin. Außerdem sollten Schuhe nicht auf der Heizung trocknen. Das Leder werde sonst brüchig, erläutert Schulz.

Skilanglauf: Sport für jedes Alter

Wolfratshausen.(dpa) Im Winter leidet bei manchem das Sportprogramm. Dabei könnte man eigentlich richtig loslegen - zum Beispiel mit Skilanglauf. Die Verletzungsgefahr ist laut dem Deutschen Skilehrerverband relativ gering und die Technik leicht zu lernen. Und Tempo spielt dabei keine dominante Rolle. Der Sport eignet sich daher auch gut für ältere Menschen - egal, ob sie wieder einsteigen oder neu anfangen wollen. Zu Beginn sollten sie am besten einen Kurs belegen.

Nach dem Joggen schnell unter Dusche

Hamburg.(dpa) Gerade bei kühleren Temperaturen sollte man nach dem Joggen im Freien zusehen, dass man schnell unter die Dusche kommt. Das beugt Erkältungen vor. "Am besten in den ersten zehn Minuten nach Ende des Trainings", empfiehlt Rüdiger Reer, Generalsekretär des Deutschen Sportärztebundes (DGSP). Denn man erkältet sich nicht während des Laufens, sondern danach. "Etwa eine Stunde nach dem Training ist die Funktion des Immunsystems vermindert."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.