Gewerkschaft erhöht den Druck
Verdi ruft bei Telekom zu Warnstreiks auf

München. In der laufenden Tarifrunde bei der Deutschen Telekom erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck auf den Konzern. Laut Mitteilung vom Montag ruft sie zu gezielten bundesweiten Warnstreiks und Aktionen auf.

In Bayern würden erste Warnstreiks im Kundenservice der Telekom in Traunstein, Augsburg, Schweinfurt und Weiden sowie im Vertrieb und Service Deutschland in München stattfinden. Die dritte Verhandlungsrunde für die bundesweit rund 63 000 betroffenen Tarifangestellten und Auszubildenden findet am 22. und 23. März in Berlin statt.

In der laufenden Woche rechnet Verdi nach eigenen Angaben mit insgesamt mehr als 10 000 Beschäftigten, die sich an den Aktionen beteiligen. Betroffen sind Betriebsteile und Einrichtungen der Service- und der Techniksparte. Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Entgelterhöhung um fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Komponente zur überproportionalen Anhebung der unteren Einkommen. Auch soll der Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen verlängert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.