Gipfeltreffen in eisiger Luft
Angemerkt

Wenn sich alljährlich die Elite aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur im streng abgeschirmten schweizerischen Davos trifft, sind die Ansprüche hoch - vor allem beim Gastgeber des Weltwirtschaftsforums (WEF). Auch vor dem diesjährigen Treffen betonte WEF-Gründer Klaus Schwab wieder selbstbewusst, die Tagung könne einen Beitrag zur internationalen Stabilität leisten. Wirklich?

Die Arbeitslosigkeit nimmt fast überall in der Welt zu, wie die Internationale Arbeitsorganisation warnt. Die Weltwirtschaft schwächelt. Zudem nimmt die Ungleichheit in der Welt dramatisch zu - noch immer die größte Ursache für Verwerfungen und Konflikte.

Das WEF will die Welt durch private und öffentliche Zusammenarbeit verbessern. Doch in den meisten Ländern geben die Reichen und Mächtigen den Ton an, die Kleinen dringen nicht durch. Wie weit auch die gut 2500 WEF-Teilnehmer von den Milliarden Menschen, die tagtäglich darum kämpfen, ihr Leben zu meistern, weg sind, zeigt ihre Anreise: Sie kamen mit rund 1700 Privatjets in die Schweiz.

___

E-Mail an den Autor:

alexander.pausch@derneuetag.de

Wirtschaftsnotizen

Alno zieht es nach Russland

Trotz Sanktionen und der schwierigen Lage in Russland investiert der Küchenhersteller Alno in dem Land. Alno habe den Vertrag zur Gründung eines Joint Ventures mit dem Möbelhersteller Pervaya Mebel'naya Fabrica unterschrieben, teilte das Unternehmen mit Sitz in Pfullendorf am Mittwoch mit. "Wir erschließen uns mit dieser Kooperation einen der größten Küchenmärkte Europas, der in den vergangenen Jahren regelmäßig im zweistelligen Prozentbereich gewachsen ist", sagte Vorstandschef Max Müller. Von August an sollen in St. Petersburg Küchen gefertigt werden - geplant sind 25 000 bis 30 000 pro Jahr. Alno hat bislang nur einen Vertrieb in Russland. (dpa)

Modelleisenbahn in Fahrt

Trotz aller Schwierigkeiten hat die Modelleisenbahn Holding GmbH ihren Umsatz im vergangenen Jahr gehalten. Es seien 50,5 Millionen Euro erlöst worden (2013: 51 Millionen Euro), teilte die Holding (Marken: Roco, Fleischmann) am Mittwoch in Salzburg mit. Das operative Ergebnis habe sich nach vorläufigen Zahlen allerdings auf 0,9 Millionen Euro halbiert, sagte Vorstand Leopold Heher. Zur Spielwarenmesse in Nürnberg wollen Roco und Fleischmann 500 Neuheiten präsentieren. (dpa)

Portugal tilgt Schulden

Das langsam aus der Krise kommende Euro-Land Portugal will einen Teil seiner Schulden vorzeitig zurückzahlen. Man werde die im Rahmen des Rettungsprogramms von 2011 vom Internationalen Währungsfonds (IWF) erhaltenen Kredite in Höhe von 26 Milliarden Euro vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit tilgen, erklärte Finanzministerin Maria Luís Albuquerque am Mittwoch in Lissabon. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.