Google Street View unterstützt die Kartierung der Färöer Inseln mit Hilfe von Schafen
SheepView360

Auf de Färöer Inseln, wurde Street View zu Sheep View. Die Einheimischen vermissten Google Street View so sehr, dass sie ihr eigenes Street View erfunden haben, mit Hilfe der Einheimische: die vielen Schafe. Google erfuhr vom Projekt und unterstützt die Färöer Inseln nun dabei. (Foto: Visit Faroe Islands)

In den letzten drei Monaten hat Durita Dahl Andreassen von VisitFaroeIslands Schafe auf den Färöer-Inseln mit Kameras ausgestattet, um für die Färöer Inseln eine eigene Version von Google Street View zu produzieren. Nach einem weltweiten Medienecho hat sich Google jetzt dazu entschieden, die Inseln dabei zu unterstützen, heißt es in einer Pressemeldung.

Tórshavn/Färöer Inseln. Google hat offizielle Vertreter auf die Färöer Inseln entsandt, um die Färöer Inseln bei der Umsetzung ihrer eigenen Version von Google Street View zu unterstützen. Google unterstützt die Färöer dabei mit Kameras, Expertise und Google Tracking.



Google Street View war überall – aber noch nicht auf den Faröer Inseln im Nordatlantik. Um das zu ändern, hat die gebürtige Färingerin Durita Dahl Andreassen das Projekt SheepView360 ins Leben gerufen. In den letzten Monaten hat sie dabei die atemberaubende Landschaft ihrer Heimat mit Hilfe von Schafen, die mit solarbetriebenen 360-Grad Kameras ausgestattet wurden, kartiert und nach dem Vorbild von Google Street View gefilmt. Nach Kampagnenstart wurde diese von tausenden Menschen weltweit unterstützt. Ihr Einsatz hat sich gelohnt: Google hat nun offizielle Vertreter zur Unterstützung des Projekts entsandt.



„Sheep View 360 hat sich zum Ziel gesetzt, dass die Färöer Inseln mit Google Street View betrachtet werden können. Wir möchten unsere schönen Inseln mit der Welt teilen und für alle Menschen online verfügbar machen. Dazu haben wir eine „wollige“ Version von Street View entwickelt. Natürlich sind wir begeistert, dass Google uns gehört hat und uns nun bei dieser Aufgabe hilft“, sagt Durita Dahl Andreassen.

Jeder kann mithelfen


Jetzt liegt es an den Inselbewohnern und Touristen auf den Färöer Inseln, Street View dort mit Hilfe von Schafen, Fahrrädern, Rucksäcken, Autos, Kajaks, Schiffen und sogar Schubkarren umzusetzen. In den Geschäftsstellen von VisitFaroeIslands in Tórshavn und Atlantik Airways am Flughafen können ab sofort Google-Kameras ausgeliehen werden. Jeder ist willkommen, dieses einzigartige Projekt zu unterstützen.

„Wir freuen uns, dass Google uns mit Equipment und Expertise unterstützt, um unsere eigene Version von Google Street View zu entwickeln und Realität werden zu lassen“, sagt Guðrið Højgaard, Direktorin von VisitFaroeIslands.


Fakten über die Färöer-Inseln


  • Bevölkerung: 49.188
  • Anzahl Schafe (ca.): 80.000
  • Anzahl Inseln: 18
  • Gesamtfläche: 1.395 km2
  • Ursprünglicher Name der Insel: „Die Schafsinsel“


Hashtag zur Kampagne: #wewantgooglestreetview



Weitere Informationen


SheepView360 - Ein Blog von Durita Dahl Andreassen

Projekt Färöer Inseln - Ehrenberg Kommunikation
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.