Gutes erstes Quartal für KfW

Die staatliche Förderbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist mit Zuwächsen ins Jahr 2015 gestartet. Die Bankengruppe mit Hauptsitz in Frankfurt stellte im ersten Quartal 17,4 Milliarden Euro Fördermittel zur Verfügung und damit gut ein Viertel (26 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. "Der aktuelle Trend, dass sich unser Zusagevolumen vom Inland hin zum Ausland verschiebt, hat sich ... fortgesetzt", erklärte KfW-Chef Ulrich Schröder am Montag in einer Mitteilung.

Der Konzerngewinn lag mit 417 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 391 Millionen Euro) über den Erwartungen des Managements. Grund seien Sondereffekte wie ein positiver Einfluss von Wechselkursentwicklungen und eine sehr niedrige Risikovorsorge im Kreditgeschäft. Im vergangenen Jahr hatte das vom Bund und den Ländern kontrollierte Institut seinen Gewinn auf gut 1,5 Milliarden Euro gesteigert. Für das Gesamtjahr 2015 erwartet der KfW-Vorstand einen Überschuss unter diesem Wert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frankfurt (2447)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.