Hamburg erhält vierte Montagelinie für A320-Maschinen
Airbus fährt Produktion hoch

Angesichts der Auftragsflut für seine modernisierten Mittelstreckenjets steigert der Flugzeugbauer Airbus die Produktion. In Hamburg entsteht dafür eine vierte Endmontagelinie, wie das Unternehmen am Freitag in Toulouse mitteilte.

Von Mitte 2019 an sollen monatlich 60 Maschinen der A320- und A320neo-Familie ausgeliefert werden. Bisher sind es rund 42. Mit zusätzlichen Arbeitsplätzen kann die Hansestadt jedoch nicht unbedingt rechnen, denn Airbus verlagert einen Teil der Innenausstattung nach Frankreich. Die zusätzliche Endmontagelinie soll helfen, den weiter gestiegenen Auftragsbestand abzuarbeiten. Derzeit hat das Unternehmen Bestellungen für rund 5500 Mittelstreckenjets in den Büchern. Die in weiteren Produktionslinien in Toulouse produzierten A320-Jets bekommen ihre Innenausstattung künftig direkt vor Ort. Bisher werden sie dafür nach Hamburg geflogen. Was das genau für die Zahl der Mitarbeiter an der Elbe bedeutet, wollte Airbus noch nicht sagen.

Der Mutterkonzern Airbus Group legte im dritten Quartal einen Gewinnsprung hin. Dank gestiegener Flugzeug-Auslieferungen erzielte der Konzern einen Umsatz von 14,1 Milliarden Euro und damit 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Überschuss sprang um 42 Prozent auf 376 Millionen Euro nach oben. Nun plant der Konzern einen Aktienrückkauf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.