Hauptstadt-Flughafen: Brandenburg schickt Arendt
Stühlerücken im Aufsichtsrat

Axel Arendt. Archivbild: dpa
Die Brandenburger Landesregierung zieht Finanzminister Christian Görke (Linke) aus dem Aufsichtsrat für den Hauptstadtflughafen zurück und schickt einen Wirtschaftsexperten: Axel Arendt zieht in das Kontrollgremium. Arendt sei ein Wirtschaftsexperte mit hoher Reputation in Brandenburg, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Dienstag in Potsdam. Ob Arendt auch den Vorsitz des Kontrollgremiums übernehme, ließ Woidke offen.

Arendt war nach einer Karriere bei Daimler Finanzchef des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, später wurde er Deutschlandchef des Triebwerksbauers Rolls-Royce. In Medien war am Montag spekuliert worden, dass bereits ein Nachfolger für Flughafengeschäftsführer Hartmut Mehdorn gesucht werde, der einen Vertrag bis 2016 hat. Dazu erklärte Woidke, Gespräche zur Geschäftsführung seien erst im kommenden Jahr ein Thema. Zur Frage nach einer etwaigen vorzeitigen Ablösung Mehdorns sagte Woidke: "Ich kenne solche Bestrebungen nicht und deswegen kann ich das auch nicht kommentieren." Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH gehört zu jeweils 37 Prozent den Ländern Berlin und Brandenburg, 26 Prozent der Anteile hält der Bund.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Potsdam (76)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.