Haushalte verbrauchen mehr Energie

2013 ist der Verbrauch von Haushaltsenergie erstmals seit 2005 wieder gestiegen. Die Bürger verbrauchten - bereinigt um Temperaturschwankungen - 3,9 Prozent mehr Energie als 2012. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Am stärksten kletterte binnen eines Jahres der Verbrauch von Heizenergie (plus 4,6 Prozent) und Warmwasser (plus 3,9 Prozent). Der Hauptgrund dafür: Die Zahl der Haushalte ist gestiegen, weil mehr Menschen allein leben. Möglicherweise hätten Verbraucher auch weniger gespart, da der Ölpreis gegenüber dem Vorjahr gesunken und der Gaspreis nahezu konstant gewesen sei, hieß es beim Statistischen Bundesamt. Zudem stünden in vielen Wohnungen mehr elektrische Geräte, die oft länger genutzt würden. Trotz des Anstiegs lag der Gesamtenergieverbrauch aber um 2,5 Prozent unter dem des Jahres 2005.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wiesbaden (403)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.