Hunde-Haftpflichtversicherung sichert Risiken ab
Krawall in der Küche

Im Alltag ist der Hund oft dabei - ob beim Spaziergang oder dem Besuch bei Bekannten. Aber was, wenn das Haustier Schaden anrichtet, indem es jemanden verletzt, oder auf die Straße rennt und einen Autounfall verursacht? Für die Folgen muss der Hundebesitzer haften. Eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung kann das Finanzrisiko absichern und den Verbraucher schützen. In den meisten Bundesländern ist die Police nicht vorgeschrieben.

Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin leben etwa sieben Millionen Hunde in Deutschland. "Insgesamt verursachen die Tiere etwa 100 000 versicherte Haftpflichtschäden im Jahr", sagt GDV-Sprecherin Una Großmann. Die Versicherer leisteten dafür rund 80 Millionen Euro. Vorfälle mit den Haustieren sind also keine Seltenheit.

Aber nur in Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und Hamburg sei die Versicherung Pflicht, sagt Großmann. "In den meisten anderen Bundesländern müssen lediglich Halter von gefährlichen Hunden eine solche Versicherung vorweisen." Dazu gehören beispielsweise der American Staffordshire Terrier, der Staffordshire Bullterrier sowie der Pit Bull Terrier. Nach Angaben des GDV sind allerdings nur rund 70 Prozent der Hunde in Deutschland versichert. "Was viele Halter nicht wissen: Die Tiere sind nicht in der privaten Haftpflicht mitversichert, Katzen und Kleintiere dagegen schon", erklärt Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf. Eine separate Versicherung für das Haustier sei deshalb dringend nötig - und zwar für jeden einzelnen Hund.

Das gilt auch für Mini-Schoßhündchen. "Kleine Hunde können auch großen Schaden anrichten", sagt Weidenbach. Besonders die derzeit beliebten Möpse haben viele Kraft und können kräftig zubeißen. "Ein Vorteil bei kleinen Hunderassen ist, dass sie leichter und schneller zu versichern sind", erklärt die Expertin. Weidenbach empfiehlt deshalb eine Mindestdeckung von drei Millionen Euro. Damit seien alle Eventualitäten abgedeckt. Das entspräche etwa einem Jahresbeitrag von 80 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.