Im Jahresvergleich Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Oberpfalz

Der beginnende Herbstaufschwung hat in allen Regierungsbezirken Bayerns zu sinkenden Arbeitslosenzahlen geführt. Mit Ausnahme von Mittel- und Unterfranken ging dementsprechend im Vergleich zum August auch die Arbeitslosenquote überall zurück. Auf Jahressicht hat sich die Arbeitslosigkeit nach Angaben der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit nur in der Oberpfalz und in Unterfranken verringert. Alle anderen Regierungsbezirke weisen im Vergleich zum September 2013 eine Zunahme auf. Dennoch hat Bayern weiterhin die niedrigste Quote aller Bundesländer. (Die Quoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen)

Oberbayern: 87 101, 3,5 Prozent (September 2013: 3,5)

Niederbayern: 20 748, 3,1 Prozent (September 2013: 3,0)

Oberpfalz: 20 332, 3,3 Prozent (September 2013: 3,4 Prozent)

Oberfranken: 24 738, 4,2 Prozent (September 2013: 4,2)

Mittelfranken: 44 831, 4,7 Prozent (September 2013: 4,7 Prozent)

Unterfranken: 25 387, 3,5 Prozent (September 2013: 3,5 Prozent)

Schwaben: 35 678, 3,5 Prozent (September 2013: 3,3 Prozent)

Bayern gesamt: 258 815, 3,7 Prozent (September 2013: 3,6 Prozent)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.