In Tabaksparte fallen Jobs weg

Der Hamburger Körber-Konzern baut in der Tabaksparte 800 von insgesamt weltweit 4600 Stellen ab. Das teilte der Hersteller für Maschinen in der Zigaretten-Produktion mit. Ursachen seien der sinkende weltweit Zigarettenkonsum, eine stärkere Regulierung und daraus folgende strukturelle Veränderungen bei den Zigaretten-Herstellern. Am stärksten betroffen sei der Standort Hamburg-Bergedorf. Hier sollen 500 von 2000 Arbeitsplätzen wegfallen. In Schwarzenbek (Schleswig-Holstein) werden 100 weitere Jobs gestrichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hamburg (1951)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.