Inflationsrate gesunken

Sinkende Energiepreise haben die Inflationsrate im Juni gedrückt. Die Verbraucherpreise lagen nur um 0,3 Prozent höher als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in einer ersten Schätzung mit. Im Mai hatte die Rate nach vier Anstiegen in Folge noch bei 0,7 Prozent gelegen. Binnen Monatsfrist sanken die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent. In Bayern hatten dem Statistischen Landesamt in Fürth zufolge die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozent zugelegt. Im Mai hatte die Inflationsrate noch bei 0,8 Prozent gelegen. Grund für den Rückgang waren, wie bundesweit, die gesunkenen Preise für Energie.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wiesbaden (403)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.