Inlandsgeschäft treibt Wachstum an - In Deutschland 42 947 Reisemobile und Caravans neu ...
Caravan-Branche mit Umsatz-Rekord

Unterwegs sein und dennoch daheim: Mit diesem Slogan werden Wohnmobile von Herstellern gern beworben. Archivbild: dpa
Trotz einer nach wie vor schwierigen Lage im europäischen Geschäft hat das Jahr 2014 die Erwartungen der deutschen Caravaning-Branche bei weitem übertroffen. Im vergangenen Jahr haben die deutschen Hersteller mit dem Verkauf von neuen und gebrauchten Reisemobilen und Caravans 6,62 Milliarden Euro Umsatz gemacht - ein Plus von 10,3 Prozent, wie der Caravaning Industrie-Verband (CIVD) am Montag auf der Reisemesse Caravan, Motor, Touristik (CMT) in Stuttgart mitteilte.

"Das Inlandsgeschäft war auch 2014 der Wachstumsmotor und trug maßgeblich zu diesem Rekordergebnis bei", sagte CIVD-Präsident Hermann Pfaff. Nur knapp die Hälfte aller Reisemobile und Caravans wurden 2014 ins Ausland verkauft. In Deutschland wurden 2014 nach Statistiken des CIVD, der Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) auswertet, 42 947 Reisemobile und Caravans neu registriert - 3,6 Prozent mehr als 2013. In Europa sanken die Neuzulassungen um 0,5 Prozent auf 136 800. Der Markt hat sich nach dem Einbruch durch die Euro-Krise stabilisiert. Es lasse sich neben Deutschland auch eine allmähliche Erholung auch auf anderen Märkten erkennen, sagte Pfaff.

Für 2015 bleibt der Verband optimistisch. 73 Prozent der CIVD-Mitglieder erwarten 2015 ein Absatzplus für Reisemobile in Deutschland. Etwas vorsichtiger fällt die Prognose für den Caravan-Absatz aus - 43 Prozent rechnen mit einem Plus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stuttgart (877)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.