Insolvenzverwalter Lucas Flöther macht Druck
Unister-Rettung: Zeit drängt

Leipzig. Der vorläufige Unister-Insolvenzverwalter Lucas Flöther sieht sich bei der Sanierung des Internetunternehmens unter Zeitdruck. Im Online-Geschäft sei der Zeitfaktor entscheidend, sagte Flöther der "Wirtschaftswoche". "Unister braucht rasch einen Investor, aber wir werden auch keinen Notverkauf durchführen." Zu Unister gehören mehr als 40 Internetportale, darunter auch fluege.de und ab-in-den-urlaub.de. Am Montag meldete die Holding Insolvenz an, am Dienstag folgte mit der Urlaubstours GmbH die erste Unternehmenstochter. Kurz zuvor war der Firmengründer Thomas Wagner bei einem Flugzeugabsturz in Slowenien ums Leben gekommen.

Wagners Maschine war aus Venedig gekommen, mit an Bord waren neben dem Piloten ein weiterer Unister-Gesellschafter, ein 65-jähriger und der Pilot. Nach Unister-Angaben war Wagner in Venedig zu Gesprächen mit möglichen Investoren in die italienische Stadt geflogen.

Im Zusammenhang mit der Reise vermutet Unister-Mitgesellschafter Daniel Kirchhof kriminelle Handlungen. Sein Verdacht reiche "bis hin zur Geldwäsche", sagte er am Mittwoch in Leipzig der Deutschen Presse-Agentur. "Die Frage ist, welches Geld ist es gewesen und woher kommt es", sagte er mit Bezug auf die am Absturzort gefundenen 10 000 Schweizer Franken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.