"Intelligente" Sensoren im Laufschuh

Die Foto-Montage erlaubt einen Blick in die Brille: Der Läufer kann die Infos selbst bestimmen oder vom System auswählen lassen. Hermann Schindler verbesserte - nach eigenen Angaben - seine Zeit beim Halbmarathon in Tuttlingen durch die digitale Unterstützung um 6 Minuten auf 1:24:53. "Man läuft wesentlich effizienter und gleichmäßiger."

Von Brand im südlichen Fichtelgebirge zum Silicon Valley in Kalifornien: Dr. Hermann Schindler erhält eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für Innovationen. Der promovierte Diplom-Kaufmann fühlt sich schon immer von der Technik angezogen.

Baden-Baden/Weiden. Auch wenn der Begriff "Innovation" inzwischen oft als Marketing-Instrument verfremdet wird: Der selber passionierte aktive Sportler (Mountainbiken, Laufen, Skiroller) entwickelte - gestützt auf seine Berufserfahrung mit Hightech - in seinem Start-Up-Unternehmen HS Innovation (Baden-Baden) Präzisions-Sensor-Module. Sie werden an den Skiern oder an beiden Jogging-Schuhen befestigt.

Die winzigen Geräte erfassen exakt die Bewegungsabläufe, tauschen laufend Informationen aus und visualisieren in Echtzeit über eine Brille - "Augmented Reality" (AR) - die Verbesserungs-Möglichkeiten des Laufstils oder der Ski-Technik. "Die Nutzer werden schneller und haben mehr Spaß und Fitness", sagt Dr. Hermann Schindler (48).

"Sonst wird es nichts"

Das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Projekt erregte die Aufmerksamkeit der amerikanischen Consumer Technology Association und des Veranstalters der weltweit wohl bedeutendsten Fachmesse für Unterhaltungselektronik und Technologie-Innovationen, der CES in Las Vegas. Das "CES Innovation Awards Komitee" verleiht am 6. Januar 2016 gleich zwei der international renommierten Awards an Hermann Schindler: für die digitalisierten Laufschuhe "Run Rockets" und den "Digital Ski". Der Preis gilt weltweit als eine Art "Oskar" für bahnbrechende Erfindungen. Mit unter den Preisträgern sind die Großkonzerne BMW für den neuen Siebener (Connected Car) und Bosch für ein spezielles Display.

Vor seinem Schritt in die Selbständigkeit nahm sich Schindler bei den US-Unternehmen Accenture (Unternehmensführung und Technology) und IBM weltweit der Innovations-Strategien und -Prozesse (Digitale Transformation und IT-Implementierung) an. Dabei erkannte er, "dass neue Technologien - mit dem notwendigen Erfahrungsschatz eingesetzt - praktischen Nutzen für Sportler bringen".

Darum gab er seine berufliche Karriere auf und suchte den Erfolg im eigenen Unternehmen: Er entwickelte dann mit seinem Privatvermögen digitale Laufschuhe und Ski. Diese Arbeit führte ihn sowohl nach Asien als auch ins Silicon Valley. "Bei bestimmten technischen Entwicklungen ist ein enger Kontakt mit Unternehmen im Silicon Valley erforderlich, sonst wird es nichts." Läufer und Skifahrer erhalten über das "selbstlernende" System konkrete Handlungsanweisungen live über die Brille oder über eine App, um ihren individuellen Stil und die Leistung zu verbessern.

"Ich sehe die Anwendung immer aus der Perspektive des Nutzers", betont Schindler. Auch die Preise scheinen attraktiv zu sein. Die Präzisions-Sensor-Module kosten etwa 390 Euro; die 60 Gramm leichte Brille schlägt nochmals mit 350 Euro zu Buche.

Bericht im ZDF

"Das digitale System ist in handelsübliche Produkte voll integrierbar", unterstreicht Schindler. Die Auszeichnung in Las Vegas sieht er als Bestätigung und Ansporn, das Produkt weltweit zu vermarkten. Investoren biete sich hier ein "interessanter Business Case". Herbert Fritzenwenger (Erfinder und Motor von Biathlon auf Schalke und Biathlon-Moderator beim ZDF) kam bereits vor einem Jahr auf die junge Firma zu, weil er einen hohen Nutzen für den Leistungs- und Breitensport sieht.

Bereits im April dreht ein ZDF-Team - streng abgeschirmt - auf dem Dachstein-Gletscher einen Beitrag über die Innovation. Hier demonstriert Sven Fischer "Run Rockets" und "Digital Ski" und erläutert sie zum Teil im Dialog mit Hermann Schindler.

Schindler besucht regelmäßig noch seinen Heimatort Brand, wo auch die Eltern leben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.