IT-Innovationspreis für Weidener
Leute

So sieht Freude aus: Laila Sonntag und Frank Herget, Geschäftsleitung von "artViperTM". Bild: hfz
Weiden. Zum zweiten Mal nach 2014 gewann die Firma "artViperTM designstudio" aus Weiden den Innovationspreis IT der Initiative Mittelstand. Der Preis wird jährlich an Unternehmen verliehen, die im IT-Bereich innovative Lösungen mit einem herausragenden Nutzwert für mittelständische Firmen schaffen. "artViperTM" erhält das Prädikat "Best of 2015" in der Kategorie "Finance" erneut für das Verbraucherportal Meine-Bank-vor-Ort.de. "Für uns als Agentur und auch für unsere Kunden ist die Auszeichnung die Bestätigung einer ausgezeichneten Arbeit und eines unglaublichen Engagements im gesamten Team", erklärte Geschäftsführerin Laila Sonntag.

Bei dem Verbraucherportal handelt es sich um ein Angebot des "Instituts für Vermögensaufbau (IVA) AG" aus München. Kunden können sich über die Banken in ihrer Region und ihre jeweiligen Leistungen informieren. Die Firma "artViperTM designstudio" zeichnet verantwortlich für die technische und designtechnische Umsetzung des Portals.

Westböhmen Job-Boom im Nachbarland

Pilsen. Milder Winter und anhaltender wirtschaftlicher Aufschwung beflügeln den tschechischen Arbeitsmarkt. Im Februar waren 69 000 freie Arbeitsstellen gemeldet, die höchste Zahl seit 2008. Tschechien ist das Land mit dem höchsten Industrieanteil beim BIP in der EU. Die meisten Arbeitsplätze schafft das verarbeitende Gewerbe. Ökonomen erwarten, dass die Arbeitslosenquote wieder unter 7 Prozent sinken wird. In der Region Pilsen liegt die Arbeitslosenquote jetzt schon bei nur 5,7 Prozent, das ist nach Prag der niedrigste Wert im Land.

Region Pilsen zieht Investoren an

Pilsen. Tschechien wird als Produktionsstandort für deutsche Unternehmen immer beliebter. Sie schätzen die qualifizierten und relativ günstigen Arbeitskräfte, gute Infrastruktur, moderne Industrie-Immobilien und die strategische Lage im Herzen Europas. Die Einführung des Mindestlohns in Deutschland könnte Tschechien noch attraktiver für die Verlagerung von Produktions- und Industrieaktivitäten machen, schätzt das IHK-Regionalbüro Pilsen. Ein beliebtes Industriegebiet befindet sich zum Beispiel in der Stadt Bor (Haid) und Tachov (Tachau), wo die Personalkosten dreimal geringer sind als in Deutschland.

In der Region Pilsen sind 400 deutsche Investoren ansässig, davon beschäftigen 250 Firmen mehr als zehn Mitarbeiter. Der Arbeitsmarkt wird langsam übersättigt und Investoren fragen bereits neue Standorte an. Potenzial hat die Region Karlsbad, vor allem die Stadt Cheb (Eger).
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.