Jubiläum der Eckert-Schulen
Bildung für Oberpfälzer

Vorstand Michael Weinelt und Marketingleiterin Andrea Radlbeck stellten das Jubiläumsprogramm der Eckert-Schulen in Regenstauf vor. In der 70-jährigen Firmengeschichte haben an 40 Eckert-Standorten mehr als 90 000 Menschen ihren Abschluss erreicht. Bild: Gibbs

Eine der größten privaten Bildungsunternehmen für Erwachsene feiert 70. Jubiläum: An den Eckert-Schulen haben seit 1946 über 90 000 Menschen eine berufliche Aus- oder Weiterbildung absolviert. Die meisten Schüler kommen aus der Oberpfalz.

Von Hannah Gibbs

Regenstauf. Vor 70 Jahren verwandelte Peter Eckert sein heimisches Wohnzimmer spontan in einen Weiterbildungslehrsaal. Es war der Ruf nach Fachkräften, der den Regensburger Ingenieur nach dem Zweiten Weltkrieg dazu bewegte, Lehrgänge als Vorbereitung auf Meister- und Technikerprüfungen anzubieten. Heute führt Eckerts Enkel Alexander Eckert, Freiherr von Waldenfels, als Vorstandsvorsitzender den Familienbetrieb mit mittlerweile rund 1500 Mitarbeitern. Die Zentrale der Eckert-Schulen bildet der Campus in Regenstauf (Kreis Regensburg). Hier hat auch das Berufsförderungswerk Eckert seinen Sitz, eine gemeinnützige Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation und Neuorientierung. Umschulungen in 70 Berufen sind hier nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall möglich.

Eckert-Akademien gibt es mittlerweile an 40 Orten in ganz Deutschland. Mit Amberg, Cham, Regensburg, Regenstauf und Weiden sind fünf Oberpfälzer Standorte dabei. Sie stellen knapp 5000 der derzeit rund 7000 Eckert-Schüler. Die Ausbildungsangebote reichen vom pharmazeutisch-technischen Angestellten über den Küchenmeister bis zum Betriebswirt. Der beliebteste Lehrgang ist der staatlich geprüfte Techniker, berichtet Marketingleiterin Andrea Radlbeck. Als Herausforderungen der Zukunft nennt Radlbeck den demografischen Wandel und somit den Rückgang der Schülerzahlen sowie die zunehmende Akademisierung. Zudem müssen sich die kostenpflichtigen Eckert-Schulen gegenüber dem staatlichen Bildungsangebot behaupten. Man wolle mit individueller Betreuung, kleinen Gruppen und modernen Räumen punkten, erklärt Radlbeck. Ihr Haus wirbt damit, dass 98 Prozent der Absolventen die Abschlussprüfung meistern. Wichtig sei auch die Vernetzung mit den Unternehmen. "Wir haben einen sehr guten Ruf bei den Arbeitgebern."

Zusammen mit Michael Weinelt, Vorstand der Eckert-Schulen, stellte Radlbeck am Dienstag die Festveranstaltung zum 70-jährigen Bestehen am Samstag, 4. Juni, auf dem Campus in Regenstauf vor. Er rechnet mit 5000 Besuchern Bei einem Tag der offenen Tür gibt es von 11 bis 16 Uhr Mitmach-Workshops von der Arzneimittelherstellung bis zur Industrie 4.0. Dozenten und Lehrgangsteilnehmer beantworten Fragen zu Aus- und Weiterbildungen.

___



Weitere Informationen:

www.eckert-schulen.de/70jahre
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.