K+S setzt Produktion aus

Wegen mangelnder Möglichkeiten zur Entsorgung von Salz-Abwasser drosselt der Düngemittel- und Salzkonzern K+S seine Kali-Produktion. An den Standorten Hattorf (Hessen) und Unterbreizbach (Thüringen) müsse die Herstellung von Dienstag an vorübergehend ausgesetzt werden, teilte das Unternehmen am Freitag in Kassel mit. Die rund 1750 betroffenen Mitarbeiter sollen nun zunächst ihre Arbeitszeitkonten sowie Resturlaub abbauen.

Grund für die Entscheidung sei die anhaltende Prüfung durch das Regierungspräsidium Kassel, ob eine Genehmigung zur Entsorgung von Salz-Abwasser verlängert wird. Damit stehe von Dienstag an die Werra als einziger Entsorgungsweg zur Verfügung. Bisher kann dafür auch die Versenkung im Erdboden genutzt werden. Wegen der aktuellen Wasserführung des Flusses sei die Entsorgung nur eingeschränkt möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.