Kaiser´s Tengelmann: Am Donnerstagabend Treffen von Unternehmenschefs und Vertretern von Verdi
Rewe hofft auf „faire Aufteilung“

Düsseldorf. Der Supermarktkonzern Rewe erhofft von dem geplanten Spitzengespräch über die Zukunft von Kaiser's Tengelmann eine "faire Aufteilung" der Supermarktkette. Er freue sich sehr, dass Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub nach endlich seine Bereitschaft erklärt habe, "über eine faire Aufteilung und wettbewerbsrechtlich unbedenkliche Zukunft von Kaiser's Tengelmann zu sprechen", betonte Rewe-Chef Alain Caparros am Dienstag. Eine solche Lösung, bei der auch Rewe und andere interessierte Unternehmen zum Zuge kommen könnten, könne ohne die umstrittene und gerichtliche gestoppte Ministererlaubnis auskommen. Es sei noch nicht zu spät, um Arbeitsplätze, Tarifverträge und Mitbestimmung für die Beschäftigten von Kaiser's Tengelmann zu sichern, meinte Caparros. Das geplante Treffen könne ein erster entscheidender Schritt dazu sein. Das Spitzentreffen der Unternehmenschefs soll am Donnerstagabend stattfinden. Teilnehmen sollen außer Caparros und Tengelmann-Eigentümer Haub der Edeka-Vorstandsvorsitzende Markus Mosa sowie Vertreter der Gewerkschaft Verdi. Eine Einigung bei dem Spitzentreffen könnte schwierig werden. Welche Zugeständnisse Edeka machen könnte, um Rewe zur Zurücknahme seiner Klage vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht zu bewegen, ist offen. Die Aufteilung der Filialen unter den Interessenten scheint problematisch. Denn sie würde erneut das Bundeskartellamt auf den Plan rufen und damit für anhaltende Ungewissheit sorgen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.