Kaiser´s Tengelmann
Gespräche gehen weiter

Mülheim/Ruhr. Die Verhandlungen zur Zukunft der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ziehen sich in die Länge. Bei den Gesprächen zur Umsetzung des Schlichterspruchs wurde auch am Freitag keine Einigung erzielt, wie die dpa erfuhr. Die Verhandlungen sollten am Montag fortgesetzt werden. Zunächst hatten die Parteien angekündigt, bis Freitag ein Ergebnis anstreben zu wollen. Der Vize-Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Claus-Harald Güster, wies unterdessen darauf hin, dass ein Scheitern der Gespräche immer noch möglich sei. "Für Vollzugsmeldungen und allgemeines Aufatmen ist es sicherlich noch zu früh - leider", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". So lange Rewe seine Beschwerde gegen die Ministererlaubnis nicht zurückgezogen habe, gehe für die Beschäftigten das Bangen weiter.

In einem Schlichtungsverfahren hatten sich die Unternehmen Tengelmann, Edeka und Rewe auf einen Interessensausgleich geeinigt, der den Weg für eine Übernahme der Kette durch Edeka frei machen soll. Über den konkreten Inhalt des Ausgleichs wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dpa-Informationen soll unter anderem ein Teil der Filialen in Berlin an Rewe gehen. Erst nach einer Einigung wird damit gerechnet, dass Rewe mit der Rücknahme seiner Beschwerde gegen die Ministererlaubnis den Weg für eine Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka endgültig frei macht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.