Kampf gegen Arbeitslosigkeit

Mit einer vorgezogenen Finanzspritze von einer Milliarde Euro will die EU-Kommission den von Jugendarbeitslosigkeit besonders gebeutelten Mitgliedstaaten helfen. Damit würde das Geld schon 2015 fließen und damit schneller als geplant. Dies soll der sogenannten Jugendgarantie nach Angaben der Brüsseler Behörde vom Mittwoch zu mehr Schub verhelfen. Die EU-Staaten haben sich mit der "Garantie" verpflichtet, jungen Menschen unter 25 Jahren innerhalb von vier Monaten eine Arbeit, ein Praktikum oder eine Ausbildung zu verschaffen. Mit dem neuen Vorschlag bietet die EU-Kommission 30 Prozent des Geldes aus einem Spezialtopf von 3,2 Milliarden Euro bereits 2015 an. Ursprünglich sollte im laufenden Jahr nur rund ein Prozent gestellt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brüssel (695)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.