Kartell für Briefumschläge

Verbraucher in Europa haben jahrelang zu viel für Briefumschläge gezahlt. Wegen unerlaubter Zusammenarbeit mit Konkurrenten müssen der Heilbronner Briefumschlag-Hersteller Mayer-Kuvert und vier weitere Firmen ein Bußgeld von insgesamt knapp 19,5 Millionen Euro zahlen. Das entschied die Brüsseler EU-Kommission am Donnerstag. Auf Mayer-Kuvert entfallen dabei knapp 5 Millionen Euro. Die Firma habe noch nicht entschieden, ob sie vor Gericht gegen die Geldbuße vorgeht, sagte Geschäftsführer Thomas Schwarz. Ebenfalls an dem Kartell beteiligt waren die schwedische Firma Bong, der spanische Hersteller Tompla sowie GPV und Hamelin aus Frankreich. Mayer-Kuvert hat inzwischen GPV übernommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brüssel (695)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.