Konjunktursorgen drücken Dax

Aktien: Sorgen um die Weltwirtschaft und die Geschäftsentwicklung deutscher Konzerne haben den Daxweiter im Griff. Der deutsche Leitindex rutschte am Mittwoch wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 10 000 Punkten und schloss mit einem Minus von 1,17 Prozent auf 9915,85 Punkte. Der MDaxfiel um 0,71 Prozent auf 19 587,34 Punkte. Für den TecDax ging es um 2,04 Prozent auf 1691,60 Zähler nach unten. Hier belasteten Kurseinbrüche bei dem Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk sowie bei dem Software-Entwickler Software AG zusätzlich.

Auf Unternehmensseite richteten sich die Blicke auf einen Übernahmekampf im Immobiliensektor. Die Nummer eins der Branche, Vonovia, will den zweitgrößten Anbieter Deutsche Wohnen für rund 9 Milliarden Euro kaufen. Die Deutsche-Wohnen-Papiere stiegen im MDax um mehr als 2 Prozent. Für die Aktien von Vonovia ging es am Dax-Ende um mehr als 5 Prozent nach unten.

Die ebenfalls im TecDax notierte Software AG hatte zwar im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Im eigentlichen Wachstumsbereich Digital Business Plattform blickt Deutschlands zweitgrößter Software-Hersteller aber pessimistischer auf das Gesamtjahr. Die Anteilsscheine knickten um knapp 7 Prozent ein.

Der Eurostoxx50 sank um 0,92 Prozent auf 3191,57 Punkte. An der Wall Street fiel der Dow Jones Industrial bis zum Handelsschluss in Europa um mehr als ein halbes Prozent.

Renten:Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrenditebörsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,42 Prozent. Der Rentenindex Rextrat bei 139,84 Punkten auf dem Fleck. DerBund-Future stieg um 0,32 Prozent auf 156,91 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1410 (Dienstag: 1,1374) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8764 (0,8792) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.