Kooperationspartner geben auf
Flixbus spürt "Fliehkraft"

Aussteiger: Dem NDR zufolge sorgt der harte Wettbewerb dafür, dass Busunternehmen aus der Kooperation mit Flixbus aussteigen. Archivbild: dpa

Hannover/Hamburg. Der umkämpfte Fernbusmarkt macht mittelständischen Fernbus-Partnerunternehmen immer stärker zu schaffen. Mehrere norddeutsche Unternehmen hätten die Kooperation mit dem Marktführer Flixbus beendet, darunter mindestens vier Unternehmen aus Niedersachsen und eines aus Hamburg, ergaben Recherchen des NDR-Magazins "Hallo Niedersachsen". Insgesamt sind bundesweit nach NDR-Informationen mehr als 20 Firmen bei Flixbus ausgestiegen. Flixbus wies die Größenordnung zurück: Es gehe um "eine Handvoll" Unternehmen, sagte ein Sprecher am Sonntag. Es sei ein begehrter und umkämpfter Markt, sagte der Sprecher etwa mit Blick auf die Fernbus-Sparte der Deutschen Bahn. Eine "Fliehkraft" in der Größenordnung sei normal. Trotz des harten Wettbewerbs sei die Zahl der Flixbus-Partner in den vergangenen Jahren auf über 200 in 20 Ländern gestiegen.

Das Hamburger Busunternehmen Elite Traffic etwa hatte sich laut NDR nach einem Verlust von zwei Millionen Euro entschieden, den Vertrag mit Flixbus zu kündigen. Dies sei die "Konsequenz des katastrophalen Preiskampfes auf dem Fernbusliniensektor", sagte dessen Betriebsleiter Sebastian Reimers. Er betonte, er sehe die Ursache der wirtschaftlichen Probleme von mittelständischen Buspartnern in den niedrigen Ticketpreisen, deren Folgen auf die Subunternehmen abgewälzt würden. Flixbus bestritt die Vorwürfe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.