Kosmetikmarkt in Deutschland bleibt auf Wachstumskurs
Schminktest im Smartphone

Schminken kommt auch im bisher eher zurückhaltenden Deutschland immer mehr in Mode, sagt die Branche. Die Umsätze steigen. Bild: dpa
Frauen in Deutschland greifen immer noch seltener zu Lippenstift und Eyeliner als Geschlechtsgenossinnen in anderen Ländern Europas, sie holen in Sachen Make-Up spürbar auf. Der deutsche Markt wachse seit Jahren deutlich, sagte die Deutschland-Chefin des Marktführers L'Oréal, Nathalie Roos, am Dienstag in Düsseldorf. 2014 habe der bundesweite Kosmetikmarkt um 1,8 Prozent auf rund 11,7 Milliarden Euro Umsatz zugelegt. 2015 werde der Trend voraussichtlich so weitergehen.

Zudem sorge die zunehmende Alterung der Bevölkerung für steigenden Bedarf an Hautpflegemitteln. Rund ein Drittel der Produkte würde von Männern gekauft - vor allem Duschmittel, Deo und Rasierwasser. Das Internetgeschäft brachte 2014 noch bescheidene 6 Prozent des Gesamtumsatzes, aber mit über 16 Prozent Wachstum einen steilen Anstieg. L'Oréal wirbt beispielsweise mit einer Schmink-App fürs Smartphone, die über die Kamera-Erkennung des Geräts das Aussehen mit verschiedenen Make-Ups simuliert. Die App sei mehr als 1,3 Millionen Mal heruntergeladen worden.

Die Marktaussagen basieren auf Scannerdaten in Kosmetikgeschäften und Supermärkten, die Marktforschungsunternehmen bereitstellen. Aussagen zum Gewinn gibt L'Oréal für ihre Töchter nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Düsseldorf (827)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.