Kurzporträt: Möglicher Winterkorn-Nachfolger Matthias Müller

Im Stühlerücken beim VW-Konzern hat der bisherige Porsche-Chef Matthias Müller die besten Chancen auf die Nachfolge von Martin Winterkorn an der Spitze von Europas größtem Autobauer. So war es am Donnerstagabend aus Konzernkreisen zu hören. Die Entscheidung für den 62-jährigen Müller solle heute bei der Sitzung des VW-Aufsichtsrats in Wolfsburg fallen, hieß es.

Der Porsche-Chef arbeitet seit Jahren eng mit Winterkorn zusammen. Der 62-Jährige ist als besonnener, aber zugleich zupackender Manager bekannt, der auch mal Kante zeigen kann. In der Autobranche hat er den Ruf eines exzellenten Produktstrategen. Der im sächsischen Chemnitz geborene und in Bayern aufgewachsene Manager machte nach seiner Ausbildung zum Werkzeugmacher bei Audi sein Abitur in Ingolstadt.

Er kennt nicht nur den Sport- und Geländewagenbauer Porsche, sondern weiß auch, wie Audi und VW in ihren Produktplanungen ticken. Müller, der zudem Diplom-Informatiker ist, leitete von 2003 bis 2007 das Produktmanagement der Audi-Marken. Anschließend folgte er seinem Chef Winterkorn in gleicher Funktion nach Wolfsburg. Den Posten als Porsche-Chef übernahm Müller im Herbst 2010 nach der Übernahmeschlacht zwischen Porsche und VW. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.